Bauen  

 

ULV Auskunft

Präqualifikation der Unternehmen aus dem Liefer- und Leistungsbereich


Die Auftragsberatungsstellen und Industrie- und Handelskammern (IHK's) in Deutschland betreuen Unternehmen und öffentliche Vergabestellen rund um das öffentliche Auftragswesen.

Mit der Präqualifikation wurde das Serviceangebot erweitert und die Daten der einzelnen IHK's und der von ihnen getragenen Auftragsberatungsstellen in einer Präqualifizierungsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich zusammengeführt.

Da die IHK Berlin keine Auftragsberatungsstelle hat, das ULV jedoch entsprechend präqualifiziert, wurden im Mai 2013 die VOL-Präqualifizierungsdatenbank und die ULV-Datenbank für den Berliner Bereich technisch miteinander verbunden.

Ab April 2016 erfolgt nun die Präqualifikation und der komplette digitale Datenaustausch an diese Präqualifizierungsdatenbank durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen für das Land Berlin.
Aus technischen Gründen ist dieser digitale Datenaustausch momentan leider nicht möglich und die präqualifizierten Unternehmen sind nur in der ULV-Datenbank enthalten.
Für Rückfragen von Auftragsvergabestellen stehen die Mitarbeiter aus dem ULV-Bereich zur Verfügung.
Weitere Informationen über die bundesweite Präqualifizierungsdatenbank gibt es unter www.pq-vol.de.

Unternehmen, die präqualifiziert werden möchten, müssen einen schriftlichen Antrag stellen (auch mit Antragsformular möglich). Für die Eintragung gelten die Vertragsbedingungen.

Für jede Eintragung bzw. Verlängerung wird ein jährlicher Betrag von 178,95 Euro erhoben, der im Voraus zu entrichten ist. Eine Rückerstattung des Betrages bei Ablehnung der Eintragung bzw. der Verlängerung und bei einer Streichung erfolgt nicht.

Antrag, Unterlagen, Vertragsbedingungen

Übersicht der erforderlichen Unterlagen und Nachweise
für die Präqualifizierung der Unternehmen aus dem Liefer- und Leistungsbereich
Beantragung der Eintragung
  1. Gewerbeanmeldung und ggf. -ummeldung (Kopie)
  2. Handelsregisterauszug bzw. -auszüge oder notarielle Anmeldung (Kopie)
  3. Zugehörigkeitsbescheinigung (Kopie) der zuständigen Industrie- und Handelskammer bzw. entsprechende Kammerzugehörigkeitsbescheinigung

Nach Eingang des Antrages werden mit einer Antragsbestätigung die Unternehmen aufgefordert für die Eintragung die entsprechenden Unterlagen/Nachweise (Anforderungen an Unternehmen; Eignung) einzureichen.
  1. (mit aktueller Auskunft aus dem Gewerbezentralregister im Original)
  2. (mit aktueller Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse (im Original), bei der die meisten Beschäftigten angemeldet sind)
  3. (mit aktueller Bescheinigung in Steuersachen, ausgestellt vom Finanzamt (im Original; auf Wunsch zurück))
    Hinweis:
    Wenn mit der Ausstellung dieser Bescheinigung ein überwiegend öffentliches Interesse verfolgt wird, kann ggf. die Gebühr entfallen; dafür ist bei Antragstellung der Zweck anzugeben.

  4. Hinweis:
    Unter https://senstadtfmr.stadt-berlin.de/intelliform/forms/ulv/berlin/index können die o.g. fünf Erklärungen digital ausgefüllt und gesendet werden. Der dazugehörende Antrag auf Eintragung (siehe oben Nr. 1) ist zu unterschreiben und per Post zu übersenden.
  5. Vertragsbedingungen (Fassung Oktober 2013) für die Eintragung in das ULV
  6. Bestätigung der Betriebs- oder Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen für Personen- und Sachschäden
  7. Meisterbrief, Ingenieurzeugnis, Berufsabschluss oder Berufserfahrung (tabellarisch) der technisch fachkundige/n Person/en = Überprüfung der Fachkunde
  8. Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
  9. Nachweis über die Zahlung des jährlichen Betrages in Höhe von 178,95 €

Bei Vorliegen der Voraussetzungen wird das Unternehmen für die nachgewiesenen Tätigkeiten (mit entsprechender/n CPV-Nummer/n) als geeignet eingetragen und erhält eine entsprechende Bescheinigung.

Verlängerung der Eintragung
Die Verlängerung ist mit den nachfolgenden Unterlagen rechtzeitig vor Ablauf des Gültigkeitsdatums zu beantragen.
  1. (mit aktueller Auskunft aus dem Gewerbezentralregister im Original)
  2. (mit aktueller Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse (im Original), bei der die meisten Beschäftigten angemeldet sind)
  3. (mit aktueller Bescheinigung in Steuersachen, ausgestellt vom Finanzamt (im Original; auf Wunsch zurück))
    Hinweis:
    Wenn mit der Ausstellung dieser Bescheinigung ein überwiegend öffentliches Interesse verfolgt wird, kann ggf. die Gebühr entfallen; dafür ist bei Antragstellung der Zweck anzugeben.

  4. Hinweis:
    Unter https://senstadtfmr.stadt-berlin.de/intelliform/forms/ulv/berlin/index können die o.g. fünf Erklärungen digital ausgefüllt und gesendet werden. Der dazugehörende Antrag auf Eintragung (siehe oben Nr. 1) ist zu unterschreiben und per Post zu übersenden.
  5. Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
  6. Nachweis über die Zahlung des jährlichen Betrages in Höhe von 178,95 €

Sind die Voraussetzungen erfüllt, erfolgt die Verlängerung der Eintragung.

Veränderungen der Angaben des Unternehmens müssen unverzüglich mitgeteilt werden und die entsprechenden Unterlagen müssen diese ausweisen.
Das Gleiche gilt, wenn eine Erweiterung der Eintragung beantragt wird.
  1. Gewerbeanmeldung und ggf. -ummeldung (Kopie)
  2. Handelsregisterauszug bzw. -auszüge oder notarielle Anmeldung (Kopie)
  3. Zugehörigkeitsbescheinigung (Kopie) der zuständigen Industrie- und Handelskammer bzw. entsprechende Kammerzugehörigkeitsbescheinigung
  4. Meisterbrief, Ingenieurzeugnis, Berufsabschluss oder Berufserfahrung (tabellarisch)
  5. Bestätigung der Betriebshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssummen für Personen- und Sachschäden

Sind die Voraussetzungen erfüllt, wird die Veränderung bzw. Erweiterung der Eintragung vorgenommen.

Baustelle am Alex

Hinweis

Formularservice
Kurzanleitung, Nutzungs­bedingungen mehr
Browser Probleme
  • Mit Chrome können Sie zurzeit die speicherbaren Formulare nicht nutzen
  • Firefox
    Einstellungen für Formulare mehr